Sonne und Sonnenschutz

Hallo meine Freunde! Jetzt, da es Ferienzeit ist und die Sonne am Himmel scheint, ist es auch Zeit, sich um unsere Gesundheit und die der Kleinen zu kümmern! Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man einen Tag im Freien in absoluter Sicherheit verbringt. Die Sonnenstrahlen sind positiv für unsere Gesundheit, sie verbessern unsere gute Laune und garantieren uns die volle Menge an Vitamin D, das aktiviert wird, wenn die Sonnenstrahlen die Haut berühren. Vitamin D ist für die Kalziumaufnahme unerlässlich, damit die Knochen wachsen und sie gesund und stark bleiben! 
Unter der Sonne produzieren wir mehr Serotonin, das als das Hormon der guten Laune gilt! Durch die Aktivität der Neurotransmitter, die durch die Sonnenstrahlen aktiviert werden, werden auch die Abwehrkräfte des Immunsystems erhöht und der biologische Rhythmus reguliert. 

Deshalb schlafen wir besser, wenn wir Zeit in der Sonne verbringen: Der zirkadiane Rhythmus wird positiv stimuliert und wenn wir uns tagsüber der Sonne aussetzen, erhöht er in der Nacht die Produktion von Melatonin.  Jetzt, da wir gesehen haben, warum die Sonne uns so gesund und glücklich macht, ist es nur fair, auf ein paar Dinge hinzuweisen! Weißt du zum Beispiel, dass unsere Bräune technisch gesehen eine Art ist, wie sich unser Körper gegen die Sonne wehrt? Deshalb ist es wahr, dass die Sonne gut ist, wenn man einige kleine und einfache Regeln befolgt! 

Die erste Regel ist, immer Sonnencreme aufzutragen und nicht nur ein wenig! Für einen erwachsenen Mann sind mindestens sechs Esslöffel Creme notwendig, um den Körper richtig zu schützen. Der Sonnenschutz muss neu sein, es ist nicht gut, die des letzten Jahres zu benutzen! Normalerweise hält sie sich etwa 12 Monate, nachdem sie geöffnet wurde, so dass deine Haut nicht ausreichend geschützt sein wird, wenn du auf eine alte zurückgreifst. 
Eine weitere Regel betrifft die Stunden der Sonneneinstrahlung. Es ist wahr, dass du mit Sonnencreme einen Sonnenschutz hast, aber auf jeden Fall ist es besser, das Zeitfenster von 11 bis 16 Uhr in der Sonne zu vermeiden. Die Sonneneinstrahlung ist in dieser Zeit zu stark und man sollte sich in Sicherheit zu bringen!

Hier ist etwas, dass du vielleicht nicht weißt: Die Sonnenstrahlen reflektieren vom Sand und Wasser. Deshalb solltest du den Sonnenschutz auch unter dem Sonnenschirm auftragen. Und selbst wenn es bewölkt ist: UV-Strahlen durchdringen die Wolken!  Entlarven wir einen Mythos für alle Sonnenanbeter: Wenn man Sonnencreme aufträgt, bräunt man sich nicht weniger, sondern nur langsamer und progressiver. Aber die Vorteile sind, dass die Bräune länger hält und die Haut nicht altert! Der Sonnenschutz sollte daher mindestens alle 2 Stunden erneuert und mindestens 15 Minuten vor der Sonneneinstrahlung verteilt werden.  

Wie wählt man den Sonnenschutz aus? Mit einem höheren Schutzfaktor (30 SPF oder 50 SPF) bei blassem Teint, niedriger SPF bei olivgrüner Hautfarbe. In diesem Fall kannst du mit einem mittleren Schutz, wie dem 15 SPF, beginnen und nach 4 oder 5 Tagen zu den niedrigeren wechseln. Das ist wichtig: Sonnenschutz ist für jeden Hauttyp erforderlich! Von 1 (heller Teint, Sommersprossen, blondes Haar, helle Augen) bis 6 (schwarze Haut). Und die Regel ist, die Belastung während der heißesten Stunden zu begrenzen!  Abschließend schließen wir diesen Leitfaden mit einer Weitsicht, die für alle gilt: Wähle natürliche und biologisch abbaubare Sonnenschutzmittel! Beim Schwimmen im Meer hinterlässt man Reste von Sonnenschutzmitteln im Wasser, auch wenn auf der Verpackung "wasserfest" steht. Deshalb ist es wichtig, dass du den Sonnenschutz wieder neu aufträgst, wenn du aus dem Wasser kommst. Und für den Planeten: bitte achte auf die Natur und wähle Produkte, die der Umwelt nicht schaden. Um gesund zu leben und die Umwelt zu schonen!