Gut gelauntes Halloween

Hallo Freunde! Heute bin ich gut gelaunt, weil mir klar wurde, dass wir diesen Monat eine meiner Lieblingspartys feiern, Halloween! Hier am Ameisenhaufen haben die Vorbereitungen bereits begonnen und meine Freunde AM, EI & SE sind bereit, sich um das monströse Kostüm zu kümmern. Ich bin noch etwas unentschlossen: Hexe oder Geist? Jeder Tipp ist willkommen.

Aber kennt ihr den Ursprung von Halloween? Die Tradition verbindet dieses Fest mit einer alten keltischen Zeremonie, bei der die Priester in den Wald gingen, wo sie zahlreiche Lagerfeuer entzündeten und den All-Hallows-Abend mit Tanz und Opfergaben für die Götter verbrachten. Am nächsten Morgen wurde die Glut als Versöhnungszeichen an jede Familie verteilt, dass sie böse Geister fernhalten sollte.

Es gibt eine sehr lustige Geschichte über Kürbisse! Die Tradition des berühmten Jack o'Lantern, des klassischen geschnitzten Kürbisses, hat einen sehr langen Ursprung. Am Anfang haben die Kelten brennende Glut in die Rüben eingeführt, um die Dunkle Straße zu erhellen. Als die ersten Engländer dann nach Amerika kamen, entdeckten sie einige riesige Kürbisse und beschlossen, die Rüben durch eben diese Kürbisse zu ersetzen. Unglaublich!

Und wusstet ihr, dass es eine Phobie von Halloween gibt? Ja, diese heißt Samhainofbia. Dieser Name leitet sich von Samhain ab, dem keltischen Begriff für das Ende des Sommertages. Oft wird diese Angst mit Phasmophobie assoziiert - Angst vor Geistern, Wikkaphobie - Angst vor Hexen und Nyktophobie - Angst vor dem Dunkel der Nacht.

Für meine Freundin Fantasie und mich ist der beste Teil des Halloweenfests "Süßes oder Saures”. Am Abend des 31. Oktober verkleiden wir uns super gruselig und klopfen an die Türen unserer Freunde und Nachbarn, um so viele Süßigkeiten und Schokolade wie möglich zu sammeln. Und in diesem Jahr haben wir einen neuen, riesigen und sehr gruseligen Eimer in Form einer Mumie. Und ihr, wollt ihr wissen, wie auch ihr so einen Eimer basteln könnt? Nehmt einen Plastikeimer, den ihr diesen Sommer benutzt habt, um Sandburgen zu bauen und klebt auf die Vorderseite ein Stück schwarzen Karton, der die gleiche Höhe wie der Eimer hat und etwa 10 cm breit ist. Deckt nun den gesamten Eimer mit einem weißen Mullverband oder mit Regina Kamillenpapier ab und lasst ein kleines Stück schwarzen Karton offen, auf dem die Augen aufgetragen werden. Schneidet überschüssiges Material, das das Loch bedeckt, ab und klebt oder zeichnet zwei große, schöne Augen auf den Karton auf. Euer Mumieneimer ist fertig.

Jetzt müsst ihr nur noch eure Freunde einladen und eine gruselige Nacht mit Hexen, Vampiren, Geistern und Skeletten verbringen. Wie werdet ihr euch verkleiden?