SOLARZELLEN AUF DEM WASSER

Unseren Planeten zu lieben bedeutet, dem Klimawandel, den Ressourcen, die er uns bietet, mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sie zu schützen, denn unser Planet ist nicht unerschöpflich und jede Idee, die intelligente Lösungen für seinen Schutz bieten kann, muss verbreitet, genutzt und belohnt werden. Wie der Einsatz von Solarmodulen, eine Entdeckung die heute praktikable Alternativen bietet: heutzutage funktionieren sie nicht nur, wenn die Sonne nicht da ist, sondern auch wenn es regnet, und neuerdings gibt es auch ein schwimmendes Solarsystem. Eine Neuheit, die aus China kommt und besagt: “Stoppt das Wirtschaftswachstums auf Kosten der Umwelt” und das bedeutet "die Welt umarmen"! Geboren in der Provinz Anhui, einer Region, die sehr reich an Kohlebergwerken ist, wurde die schwimmende Solaranlage geschaffen und in einem See installiert, der aus einem alten Kohlebergwerk entstand. Denn dank der auf der Oberfläche des Sees verteilten Paneele verdunstet das Wasser weniger und ist somit als Ressource für andere Aktivitäten optimiert. Und das Wasser ist perfekt, um die Leistung zu verbessern, da das Solarsystem besser funktioniert, wenn es gekühlt wird. Einige Kennzahlen dazu? Nun, hier werden etwa 40 MegaWatt produziert! Um es einfach auszudrücken, eine Energiemenge, die ausreicht, um zwischen 15 und 30 Tausend Häuser zu heizen. Diese Anlage ist nicht die einzige, die kürzlich in Asien gebaut wurde. Das Longyangxia-Staudammwerk in Tibet wurde im laufenden Jahr fertiggestellt. Heute ist es eines der größten der Welt. Kurzum, China ist zu einem Vorbild geworden, vor allem weil es sich ein wichtiges Ziel gesetzt hat: bis 2020 sollen 20% des nationalen Verbrauchs durch erneuerbaren Energien bewältigt werden. Ich würde sagen, es hat sich gezeigt, dass es Platz für die Umwelt, die Natur und uns grüne Herzen gibt!